OKTOBER: JANUAR: MÄRZ: MÄRZ: MÄRZ: FEBRUAR: FEBRUAR: NOVEMBER: SEPTEMBER: SEPTEMBER: Programmänderungen vorbehalten . Hot Jazz Company Oldtime, Blues, Dixie, Swing Mit dem Ziel guten Jazz von Oldtime über Blues, Dixie bis Swing zu spielen, haben sich 1996 Musiker aus dem Rhein Main Gebiet zusammen getan und die HOT JAZZ COMPANY gegründet. Seit dem Bestehen ist man den gesetzten Zielen treu geblieben. Lebendige und gefühlvolle Kollektive und kernige Soli werden als das Markenzeichen der HOT JAZZ COMPANY gesehen. Gesangseinlagen runden das Klangbild ab. Mit diesen Zielen und einem reichhaltigen Repertoire ist das Publikum immer wieder begeistert. Unsere Freude am Hot Jazz konnten wir schon bei vielen Veranstaltungen zeigen. Unter anderem bei Musikfestivals in Idstein, Worms, Speyer, Darmstadt, Dreieich, Landstuhl aber auch in Spanien, Portugal, Italien und Holland. Werner Becker, Trompete, langjähriges Mitglied der" Leathertown Jazzband" spielt auch in kleineren Besetzungen. Christian Müntz, Klarinette und Saxophon. Ein Highlight bei jedem Auftritt durch sein virtuoses Spiel. Er ist auch im eigenen Quartett und anderen Gruppen tätig.Volker Brill, Posaune, Gesang und Bandleader, ist auch Leiter der Mr Jelly´s Jam Band. Jörg Zschimmer, Banjo, Gitarre. Ein Meister seiner Instrumente, die er schon im zarten Alter von 12 Jahren lieben gelernt hat, kennt alle Aufnahmen der Dutch Swing College Band. Jann Meyer, Bass, Nordlicht aus Emden, lebt seit 1968 in Frankfurt am Main, hat mit vielen Jazzgrößen gejamt und wurde 2006 mit dem Fachmedienpreis ausgezeichnet. Manfred Weiss, Schlagzeug. Ehrenbürger von New Orleans, auch bekannt durch viele Auftritte mit anderen Jazzgrößen. Samstag, 09. 09. 2017 20:00 bis OPEN END Samstag, 23. 09. 2017 20:30 bis ca. 24 Uhr FunkyLectro XVII Session mit „Gapband“ Groove Addiction Projekt Piano, Schlagzeug, PA sowie Bass- und Gitarrenamps befinden sich vor Ort. Blasinstrumente sollten selbst mitgebracht werden, Realbooks dürfen gerne zu Hause bleiben. Samstag, 28.10.2017 20:30 bis ca. 24 Uhr Samstag, 07.10.2017 20:30 bis ca. 24 Uhr Samstag, 13.01.2018 20:30 bis ca. 24 Uhr Mr. Jelly’s Jam Band Traditional Jazz Die Band hat sich ganz dem 'Oldtime Jazz' verschrieben, wie er in der Blütezeit des 'Traditional Jazz', zwischen 1920 und 1930, im alten New Orleans und in Kansas City gespielt wurde. Die in Europa zwischen zeitlich fast in Vergessenheit geratenen und heute kaum mehr gespielten Titel wie Arab Strut, Froggie Moore Rag, Suez und Oriental Strut, sind vor allem durch die Bands um King Oliver, Louis Armstrong, Jelly Roll Morton und Fletcher Henderson bekannt geworden. Besetzung: Ölle Müller - Klarinette, Mike Dean Lüttges - Banjo, Volker Brill - Posaune, Claus Winter und Harald Möbus - Trompete, Gustl Matt - Sousaphon, Dominik Dötsch - Klavier, Henrik Dahn - Banjo Samstag, 21.10.2017 20:30 bis ca. 24 Uhr Samstag, 17.03.2018 20:30 bis ca. 24 Uhr Organism “Organism“ Jazzy, groovy, soulful: Christoph Schöpsdaus Projekt "Organism" taucht tief ein in die reiche schwarze Musiktradition. Blues und Gospel, Horace Silver und Cannonball Adderley, James Brown und Marvin Gaye verschmelzen zu einer eine aufregenden Mischung. Ein funky Saxophon, coole Gitarrenlicks, eine blubbernde Orgel und Mr. Groove himself am Schlagzeug sorgen für einen heißen Konzertgenuss! Mit dabei: Jan Beiling (sax) Sven Claussen (g) Christoph Schöpsdau (org) Jens Biehl (dr)  Samstag, 14.10.2017 20:30 bis ca. 24 Uhr Cosae Mandinga Samstag, 24.02.2018 20:30 bis ca. 24 Uhr En Haufe Leit Swing, Dixieland, Karibisches "Angetreten 1975 mit 16 Musikern, Ehefrauen und Partnerinnen und 25 Kindern intonierte sie mit Enthusiasmus Dixieland – jeder gegen jeden – zur Freude der Darmstädter und der umliegenden Riedortschaften.Ein natürlicher Schrumpfungsprozess durch Studienabschlüsse, Wohnungswechsel etc. "dampfte" den Haufen auf 9 Musiker ein und siehe da, „Geschmack und Würze der Jazzsuppe" litten nicht darunter.Die Musik wurde intensiver und kompakter. 5 Bläser und 4 Rhythmiker wuchsen zur Formation des Orchestras heran, dem historischen Vorläufer der Big – Bands der 30-er Jahre. Es wurde arrangiert. Zu Kollektiv und Improvisation kamen knackige Bläsersätze hinzu. Und damit die Lust auf mehr. Die musikalische Reise ging zum Swing, Rhythm & Blues, Balladen, Rock´n Roll – auch zu Harry Belafonte, den Blues Brothers und anderen.Mit dem vergrößerten Repertoire wuchs das Verlangen nach weiteren Auftritten. Man ging auf Reisen: nach Roßdorf und New Orleans, nach Ortenberg und Kiew, nach Groß-Gerau und Graz, Salgotarian und Bensheim, Mörlenbach und New York und und und……….Ergänzt wurde die Band inzwischen durch die Sängerin Maike Heisel. Samstag, 11.11.2017 20:30 bis ca. 24 Uhr David Margaryan ... Say It Again"  Original compositions and jazz standards Samstag, 10.02.2018 20:30 bis ca. 24 Uhr Papa’s Finest Boogie Band Boogie-Woogie, Jump & Jive Von Anfang an hat die Band konsequent ihren eigenen Weg verfolgt: Die Verschmelzung des virtuos-authentischen Boogie-Woogie von Meade "Lux" Lewis und Clarence "Pinetop" Smith mit der mitreißend fetzigen und tanzbaren Musik von Künstlern wie Louis Jordan, Ray Charles, Louis Prima oder Fats Domino, angereichert mit etlichen Titeln aus eigener Feder, bei denen sich moderne Einflüsse mit der Faszination der Klassiker verbinden. Der anhaltende Erfolg zeigt, dass dieses musikalische Konzept voll und ganz aufgeht: Bei jedem Auftritt hinterlässt die Band begeisterte Zuhörer und naßgeschwitzte Boogie-Tänzer - inzwischen reist ihre eingeschworene Fan-Gemeinde zu allen Gastspielen an, und auch die aktuelle CD "Papa's Finest Boogie-Band - live!" überzeugt Kritiker und Publikum gleichermaßen. Samstag, 03.02:2018 20:30 bis ca. 24 Uhr Samstag, 03.03.2018 20:30 bis ca. 24 Uhr Samstag, 24.03.2018 20:30 bis ca. 24 Uhr FunkyLectro XVIII mit Triorität Session Triorität: Wir sind ein junges Jazz & Fusion-Trio aus dem Kreis Darmstadt. Piano: Gerrit Ebeling Bass: Grégoire Pignède Schlagzeug: Alexander Hoffmann Eingeladen sind neben Musikliebhabern insbesondere Musiker, die sich aktiv an der weiteren Gestaltung des Abends beteiligen möchten. Piano, Schlagzeug, PA sowie Bass- und Gitarrenamps befinden sich vor Ort. Blasinstrumente sollten selbst mitgebracht werden, Realbooks dürfen gerne zu Hause bleiben. OKTOBER: OKTOBER: SEPTEMBER: Samstag, 30.09.2017 20:30 bis ca. 24 Uhr zurück zur Übersicht The J. Sound Project Modern Jazz Jason Schneider - Trompete, Flügelhorn, Composition Michael Schreiner – Saxophone Yuriy Sych – Piano Ivan Habernal – Bass Uli Schiffelholz - Drums Jason Schneider ist ein vielseitig aktiver Trompeter aus Frankfurt/Main, der sich in etlichen Stilen zu Hause fühlt. Für ‘The J- Sound Project‘ hat er einige der interessantesten Musiker der jungen Jazzszene Frankfurt um sich versammelt. Basierend auf farbenreichen, originellen Kompositionen, erschaffen sie einen ganz individuellen Sound, den ‘J-Sound‘, einen schillernden, liquiden Klang, der eine Brücke zwischen Einfachheit und Komplexität schlägt, und dabei stets auf den sicheren Pfeilern der Tradition ruht. The J-Sound Project hat im Mai 2015 das 25. Frankfurter Jazzstipendium erhalten. Hans-Jürgen Linke schreibt dazu in der Frankfurter Rundschau vom 14. Mai 2015:„Die Band experimentiert mit Formen, Klängen, mit Dynamik und Balancen. Sie erkundet die Tragfähigkeit elektrischer und elektronischer Komponenten, verschiedene Aggregatzustände von Melodik, Volumina und Steigerungsweisen in der Rhythmik. Und sie sucht dabei nicht unentschieden herum, sondern beherrscht ihr Material und lässt keine Klarheit vermissen.“ Quelle: Jazzinitiative Mainz e.V. ...¡Hueeepa!... Jazz latino "¡Hueeepa!" ist ein Ausdruck von Begeisterung für Musik bei Latinos. "¡HUEPA! - Jazz Latino" ist eine internationale Musikformation im Rhein- Main-Gebiet, die sich den vielfältigen Stilen lateinamerikanischer Musik aus der Jazz-Perspektive nähert. Ob Salsa, Chachacha, Bolero, Samba, Cumbia, Bossa Nova, Mambo, Son oder Merengue - dies alles haben wir in unserem Repertoire. ¡HUEPA! - Jazz Latino, das sind Cary Cuellar, die temperamentvolle und vielseitige Sängerin aus Kuba, Horst Bittlinger (Klavier), Stewart Lawrence (Trompete und Flügelhorn), Dani Merengue und Katja Braun (beide Perkussion) sowie Richard Schmitt- Güngerich (Bass). Karibisches Ambiente,  Lebenslust und Tanzfreude breiten sich aus, wenn HUEPA Klassiker der Musica latina, aber auch eigenen Kompositionen auf unverwechselbare Art interpretiert. "Cosae Mandinga, das Milonguero-Duo (Gitarre / Stimme - Bandoneón) aus Buenos Aires, Argentinien, präsentiert bei seinem 10. Besuch in Europa die Songs aus seinem neuen Album “Estilo Mandinga” (2017) und die besten Songs aus den beiden letzten Alben “Polenta” (2011) und “3 Tandas” (2014). “Estilo Mandinga” wurde in dem berühmten Atelier "Mawi Road" in Buenos Aires zwischen November 2016 und Februar 2017 nach einem Jahr intensiver Arbeit aufgenommen. JazzGang Zeitloser Jazz aus dem grandiosen Great American Songbook Mit den besten Kompositionen aus der glorreichen Epoche des Swing, den unvergesslichen Persönlichkeiten wie Ella Fitzgerald, Billie Holiday, Betty Carter und Ray Charles, bringt Stephan Völker´s JazzGang das Lebensgefühl der 50er und 60er Jahre zurück. Bluesiger Gesang, eine pulsierende Rhythmusgruppe und das rauchige Saxophon verschmelzen lustvoll zu einem betörenden, mitreißenden Klangkörper. So entsteht jedes Mal aufs Neue die einzigartige Atmosphäre des Jazz und die Konzerte werden zu einem Erlebnis der besonderen Art.   Jeanine du Plessis (Gesang), Michael Grün (Piano/Gesang), Ralf Cetto (Kontrabass), Stephan Völker (Saxophon) und Simon Zimbardo (Drums ) haben sich in vielen gemeinsamen Projekten und Bands über Jahre hinweg national und international einen beeindruckenden musikalischen Backgrund erarbeitet, der in den  mitreißenden Konzerten der JazzGang zum Ausdruck kommt. Samstag, 04.11.2017 20:30 bis ca. 24 Uhr Johnny`s Jazz Collection „Johnny’s Jazz Collection wird mit der Sängerin Hsin Nieh auftreten und gibt aus dem reichen  Repertoire faszinierende Titel zum Besten, die aus den Genres  Swing, Be-Bop, Latin und  Blues stammen. Unter dem Titel „Love, that’s  the Key“ wird demnächst die brandneue CD der Gruppe erscheinen – daraus werden auch einige Titel präsentiert. Die Johnny’s Jazz Collection spielt in der Besetzung: Hsin Nieh - Vocal, David Margaryan - Piano, Hans Gantner - Sax, Christoph Gräbener - Drums und Klaus Dengler - Bass. Jazz, der swingt, groovt, entspannt und einfach wunderbar ist. Nicht verpassen ! Olivier Franc Quintet Olivier Franc ist "der" Nachfolger des legendären schwarzen Saxophonisten und Klarinettisten Sidney Bechet. 1897 in New Orleans geboren, war Bechet gemeinsam mit Louis Anrmstrong einer der kreativsten Improvisatoren des frühen Jazz. Bechet hatte wie Armstrong die Gabe, populäre Songs grandios für den Jazz aufzubereiten. Von 1949 bis zu seinem Tode 1959 lebte Bechet in Frankreich; wo er nicht mehr mit dem amerikanischen Rassismus konfrontiert war. Kompositionen wie Petite Fleur machten Bechet einem breiten Publikum bekannt, bereits 1950 wurde seine millionste Platte verkauft Die Familie Franc hat sich der Bewahrung des Erbes von Sidney Bechet verschrieben. René Franc war einer der begabtesten Schüler Bechets, sein Sohn Olivier spielt die Musik von Bechet auf dem Original- Sopransaxophon des großen Meisters, und am Piano sitzt Jean-Baptiste Franc, der Sohn von Olivier.. Es ist eine mitreißende Musik zwischen Oldtime Jazz à la New-Orleans und Swing à la Française, gespielt von großartigen Virtuosen mit besonderer Ausstrahlung. Am Schlagzeug: Bechets Sohn Daniel Bechet! Olivier Franc – heute zweifellos einer der besten Sopran-Saxophonisten der neuen Generation des traditionellen Jazz in Frankreichh Der kanadische Pianist David Margaryan studierte in Montreal Piano und Komposition, bevor er mit seinem hoch-virtuosen, amerikanisch geprägten Jazz im Gepäck nach Europa übersiedelte.  er ist ein wirklich super Pianist und spielt eigene Kompositionen und auch Weltliteratur-Jazz vom Feinsten. Die Musiker sind: David Margaryan( Piano), Max Sonnabend (Drums), Christion Spohn (Bass) Tuxedos Live Jazz und mehr… Gesucht und gefunden haben sich die fünf Bandmitglieder der Jazz- und Gala- Formation "The Swinging Tuxedos" um die bekannte Darmstädter Sängerin Petra Bassus. Als hervorragend eingespieltes Quartett und virtuose Solisten haben die vier Instrumentalisten der Band in den Jazz-Clubs des Rhein-Main- Gebietes einen guten Ruf erlangt Das Treffen mit der Sängerin Petra Basus wies sich als besonderer Glücksfall. Von Anfang an verstand man sich prächtig und es begann eine fruchtbare Zusammenarbeit. Mit Swing, Latin und Grooves, die zum Tanzen einladen, bringt das Quintett jede Veranstaltung in Schwung. Die Band interpretiert auf Ihre eigene, unverwechselbare, jazzige Art und Weise Evergreens, Jazz- Standards und Schlager aus den letzten einhundert Jahren Unterhaltungsmusik. Dazwischen verstehen es die Tuxedos immer wieder ihre charaktervollen, einprägsamen Eigenkompositionen wirkungsvoll ins Programm zu mischen. Petra Bassus - Gesang Horst Bittlinger - Klavier Henner Keim - Tenorsaxophon Thomas Heldmann - Kontrabass und E-Bass Thomas Hoffmann - Schlagzeug “Don's Bag” mit Jan Beiling Jan Beiling - Der Sax Poet. Detailversessen, spontan. Macht übrigens Musik seit 35 Jahren. Jeden Tag. Unermüdlich. Jan ist eine feste Größe in der Frankfurter Musik- und Kulturszene. Seit 25 Jahren spielt er fest im Tigerpalastensemble. 1995 war er lange täglich in der RTLNachtshow zu sehen und hat schon mit solchen Berühmtheiten wie Percy Sledge, Jermaine Jackson, Bruce Hornsby und Robert Palmer auf der Bühne gestanden. Seitdem ist er viel unterwegs auf den Bühnen und Festivals des Landes mit 'superfro', dem Christoph Spendel Quartett, seiner 'Sax Therapy Band' und regelmäßig online mit seinem bekannten 'jazz4play' Session Produktionen auf YouTube. Jazzclub Darmstadt e.V. Achteckiges Haus Mauerstr. 17 64287 Darmstadt FEBRUAR: OKTOBER: . Unser tabellarisches Konzertprogramm als pdf-download NOVEMBER: